über meine Kunst

Vergnügen für einen Augenblick
Schon immer begeistern mich Kinder! Vor allem ihre Leidenschaft hat es mir angetan: Kinder leben ganz gegenwärtig und versinken dabei voller Hingabe in ihrem Tun. Wenn sie malen, dann malen sie. Die Zeit bleibt stehen. In solchen Augenblicken kindlicher Zeitlosigkeit entstehen oft vergnügliche Kunstwerke. Leider verschwinden die Zeichnungen irgendwann in Kisten,
geraten in Vergessenheit oder in den Papierkorb.
Das ist schade.

Mich beschwingen die Bilder in ihrer arglosen Schönheit
und ihrer zuweilen kecken Lust.
Das Sammeln ist mir zu einer Leidenschaft geworden
und ihre ungekünstelte Fröhlichkeit auf Holz zu übertragen, meine Art sie zu würdigen und zu bewahren.

Es ist altes verwittertes Holz, auf das ich die Zeichnungen male und präge. Auf eigentümliche Weise bekräftigt das alte Holz den Frohsinn jungen Lebens. Sich dieser Kraft zu entziehen, soll dem Betrachter möglichst nicht gelingen. Wer meine Bilder sieht, dem soll ein Lächeln über die Lippen huschen, einfach so,
der möge für einen Augenblick vergnügt sein und sich verrücken lassen aus ernsthaftem Leben.
Das ist meine Kunst.